Zürich Open 2018

Zürich Open 2018: Eine Halle läuft heiss in frostiger Kälte

Von den frostigen Aussentemperaturen liessen sich die Teilnehmenden des diesjährigen Zürich Open nicht abschrecken. Die Halle kochte an beiden Tagen, aber vor allem am Sonntag.

Während am Samstag die Halle noch den einen oder anderen Wettkampfspieler und besonders auch die eine oder andere -spielerin hätte aufnehmen können, waren die 10 Serien am Sonntag schon Tage vorher komplett ausgebucht. Am Samstag durften sich Teilnehmende mit mindestens 900 Elo-Punkten ohne Limitierung nach oben einschreiben. Der stärkstklassierte Spieler, Denis Bernhard (1720 Elo) vom TTC Kloten gewann denn auch die Spitzenserie in ausgesprochen hochklassigen Begegnungen. Zu den Resultaten

viel Verkehr am Sonntag

Mit 120 gemeldeten Teilnehmerinnen verteilt auf 10 Serien plus eine leider nicht ganz komplette  Serie für Nichtlizenzierte glich die Utogrund-Halle am Sonntag einem Bienenhaus. Auch in der kleinen Halle wurden Bälle geschmettert und aufgelesen. Teilnahmeberechtigt waren Spielerinnen und Spieler mit weniger als 1500 Elo-Punkten – nach unten offen. Das Finalspiel der Spitzenserie zwischen Kevin Weibel (1398 Elo) vom TTC Versoix und Pritish Chakravarty (1349 Elo) vom TTC Lausanne gibt’s hier als Video:

Schön zu sehen, dass jedes Jahr zahlreiche Spieler auch aus der Westschweiz und dem Tessin die weite Reise ans Zürich Open auf sich nehmen. Da mögen die Zürcher es den Romands gönnen, wenn sie gelegentlich Finalspiele untereinander austragen. Zu den Resultaten
«Genialer Modus»

Ein kleine Umfrage bei den Teilnehmenden hat ergeben, dass der noch relativ neue Modus des Zürich Opens mit nach aktueller Elo-Stärke eingeteilten Serien und seinen intensiven Gruppenspielen wesentlich zur Teilnahmemotivation beiträgt. In der Regel setzt es für die Teilnehmenden 7 Spiele ab und kaum Wartezeiten. Das sei genial, meinte einer der fleissigen Turniergänger. Andernorts hätte er oft nach zwei missglückten Spielen wieder die Heimreise antreten, oder stundenlang auf seinen nächsten Gegner warten müssen. Aber beim Züri Open wisse er am Abend, was er tagsüber geleistet habe.

2 Antworten auf „Zürich Open 2018“

  1. Hello. My name is Yulia Degtiar, I am Canadian National table tennis player, coming to Zurich at July 30- August 4, I am wondering if there is any tournament in some club or practice at those days?

    Thank you very much, best regards
    Yulia Degtiar

  2. Hello Yulia

    There is just one place open during summer holiday: TTC ZH-Affoltern If you contact president Peter Schwarz he surely can organize one or two advanced players for your training. Please find his contact details here He is a nice guy. The hall in Affoltern is open all days. But it’s better to hear from Peter when it’s perfect to have you there. No known tournaments this days.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.